Presse
26.10.2020, 10:28 Uhr
Frankfurt rechtzeitig auf Impfungen gegen Covid-19 vorbereiten
Planung für Impfzentren planen
lanun 

Es ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.

„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier.entren in Frankfurt aufnehmen

Es ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier. „Zwar können im Einzelfall auch Hausärzte solche Impfaktionen durchführen, aber der der komplexe Impfstoff und die Vielzahl der zu Impfenden werde die Praxen überfordern,“ erläutert Warmbier die Forderung der Senioren Union. Zudem werde am Anfang nach einer Priorisierung geimpft, um die gefährdetsten Gruppen schnell zu schützen und hierfür brauche man große Kapazitäten. Diese Impfzentren müssen regional über die Stadt verteilt sein, damit sie ohne große Infektrisiko möglichst wohnungsnah erreicht werden können.Planung für Corona-Impfzentren in Frankfurt aufnehmenEs ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier. „Zwar können im Einzelfall auch Hausärzte solche Impfaktionen durchführen, aber der der komplexe Impfstoff und die Vielzahl der zu Impfenden werde die Praxen überfordern,“ erläutert Warmbier die Forderung der Senioren Union. Zudem werde am Anfang nach einer Priorisierung geimpft, um die gefährdetsten Gruppen schnell zu schützen und hierfür brauche man große Kapazitäten. Diese Impfzentren müssen regional über die Stadt verteilt sein, damit sie ohne große Infektrisiko möglichst wohnungsnah erreicht werden können.

 „Zwar können im Einzelfall auch Hausärzte solche Impfaktionen durchführen, aber der komplexe Impfstoff und die Vielzahl der zu Impfenden werde die Praxen überfordern,“ erläutert Warmbier die Forderung der Senioren Union. Zudem werde am Anfang nach einer Priorisierung geimpft, um die gefährdetsten Gruppen schnell zu schützen und hierfür brauche man große Kapazitäten. Diese Impfzentren müssen regional über die Stadt verteilt sein, damit sie ohne große Infektrisiko möglichst wohnungsnah erreicht werden können.

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Senioren-Union Frankfurt am Main  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 9002 Besucher